Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt

2022

in den Römerhallen

vom 02.Dez. bis 22.Dez 2022

 

Ich bin persönlich voraussichtlich immer

Do / Fr / Sa / So

 vor Ort

.

vor drei Monaten:

Wettbewerbsgewinn

 

der Ausschreibung

Kunst vor Ort 2022

in Hainburg

Gesucht wurde ein Entwurf einer Skulptur für die Freifläche vor

  dem neuen Rathaus in der Gemeinde Hainburg zum Thema

„aus zwei wird eins“

Die Juryentscheidung entfiel einstimmig auf den von mir eingereichten Entwurf.

Die Realisierung der Skulptur findet im Juli 2022 im Bereich des Rathauses in

Klein – Krotzenburg (Retzer Strasse 1 in 63512 Hainburg) statt.

 

Dies ist der eingereichte Entwurf zur geplanten Arbeit.

Die Skizze zeigt einen geteilten Eichenstamm mit einer Sandsteinplattenreihung.

Nach der Realisierung werde ich Bilder von der enstandenen Skulptur einstellen.


Mit dem nachfolgendem Link können Sie sich die Einladung als pdf herunterladen.

Einladungskarte_Kunst vor Ort_2022_Hainburg-Endversion

 

 
 
 
 
 
 

 

Was bisher geschah

 

SYMPOSIUM 2021

in Mitwitz

Erfreulicherweise wurde ich erneut zu dem Internationalen Kunstprojekt

„HolzART XXIII“ 2021      eingeladen.

Diesmal findet das Symposium vom 6.-19.-September 2021 in

Mitwitz bei Kronach statt.

Dies ist der eingereichte Entwurf zur geplanten Arbeit.

Die Skizze zeigt einen Eichenstamm in Kombination mit Flusstein.

Nach der Realisierung werde ich Bilder von der enstandenen Skulptur einstellen.

Fertige Skulptur

Durch eine mächtige Eiche und andere Steine hat sich die Ausführung etwas verändert!

Nachfolgend der Entstehungsprozess:

AUSSTELLUNGEN & VERANSTALTUNGEN

Poesie unter freiem Himmel

am 4.und 5. September 2021

in Groß Umstadt am Marktplatz


Wir bringen in Groß-Umstadt Bildende Kunst auf die Straße, in den öffentlichen Raum.

Da unter den derzeitigen pandemischen Bedingungen und Notwendigkeiten fast alle Ausstellungen abgesagt oder geschlossen sind,

bleibt die Möglichkeit unter freiem Himmel die Kunst – und das heißt immer die Poesie – zu den Menschen zu bringen.

Ins Zentrum der Stadt, auf den Marktplatz.

Die Idee ist, drei bis vier Bildhauer*innen für eine zweitägige Ausstellung einiger,

in Größe und Wettertauglichkeit geeigneter Arbeiten auf dem Marktplatz zu gewinnen,

um gleichzeitig in offenen Pavillons an neuen Werken zu arbeiten um Interessierten einen Einblick in ihre künstlerische Tätigkeit zu eröffnen,

sowie für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Auf diese Weise lassen sich auch Menschen ansprechen, die für gewöhnlich nicht in Kunstausstellungen

anzutreffen sind und den Marktplatz queren, weil sie einfach in der Stadt zu tun haben.

Eine Schwellenangst ist praktisch ausgeschlossen, weil es keine Schwelle gibt.

Lassen Sie sich überraschen!